radecky zamek
Foto Schloss Trebnitz bei Seltschan (Třebnice u Sedlčan)

Johann Joseph Wenzel Anton Franz Karl Graf Radetzky von Radetz wurde am 2. November 1766 in Schloss Trebnitz bei Seltschan (Sedlčany), heute Tschechien, geboren. Trebnitz (Třebnice) ist ein kleines Dorf, nur 4 km westlich von Seltschan (Sedlčany), heute sein Stadtteil. Am Ende des 16. Jahrhunderts Trebnitz war im Besitz vom Jakub Krčín von Jelčany, und seit 1646 vom Johann Czernin von Chudenice. Das Gut wurde im Jahre 1659 vom Hauptmann des Moldau Bezirk Johann Georg von Radetz und Uhřice gekauft. Die Eltern von Marshall Radetzky waren Peter Eusebius Radetzky und Maria Venantia von Lažany.

Das Barockschloss in Trebnitz wurde nach dem Jahre 1760 von Vater des Marshalls gebaut.

Johann Joseph Wenzel wollte den militärischen Beruf verfolgen, aber aus Mangel an gutem körperlichem Zustand wurde er zunächst abgelehnt. Im Jahre 1784 ist er schließlich im Alter von 18 Jahre Kadett im Kürassierregiment geworden. Seit 1798 war er mit Franziska, Gräfin Strassoldo-Grafenberg verheiratet. Aus dieser Ehe gingen fünf Söhne und drei Töchter hervor. Dank seiner Fähigkeiten, meistens seine Führungsqualitäten, stieg er rasch durch die Reihen und war unter anderem auch ein Adjutant von General Laudon. Seit 1809 wurde Radetzky zum Generalstabschef der Monarchie ernannt.

Radecky portret 1913 Usti 500
Porträt von Graf Radetzky 1913

Am Ende seiner Karriere (seit 1829) wurde er den Festungskommandant in Olmütz genannt und war berühmt als der Erbauer der Stadt und seine Ausrüstung (heute würden wir sagen, Infrastruktur). Im Jahre 1836, anlässlich seines 70. Geburtstags, war er von Kaiser Ferdinand V. (I.) den Feldmarschall ernannt. Im turbulenten Jahr 1848 wurde er erneut an der italienischen Front genannt, wo er die Armee der italienischen Revolutionäre und des Königs von Sardinien besiegt. Nach dem Sieg wurde er Gouverneur von Mailand, wo er auch im Alter von 92 Jahren als Folge des banalen Unfalls starb, ernannt. Zu dieser Zeit schrieb Johann Strauss in seiner Ehre den berühmten Radetzkymarsch.

Der Kaiser Franz Joseph I. wünschte sich, dass der Marschall außerordentlich in der Familiengrabstätte der Habsburger in der Kapuzinerkaisergruft in Wien begraben ist. Unter besonderen Umständen ist jedoch sein Körper in dem Militärdenkmal auf Heldenberg, nordwestlich von Wien, gelegt worden.

Er diente treu fünf Kaiser: Joseph II., Leopold II., Franz II., Ferdinand V. und Franz Joseph I.

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen